Da wir die vergangenen Monate krankheitsbedingt hauptsächlich zuhause verbracht haben, nutzen wir nun jede sich bietende Gelegenheit, um vor die Tür zu kommen. Im Juli planen wir die erste lange Zugfahrt mit dem Krümel und wollten daher ein bisschen „üben“ und unseren Bahnradius erweitern. So hatten wir uns für den letzten Samstag einen Ausflug ins schöne Städchen Heidelberg am Neckar vorgenommen. Die Fahrt dorthin ist in unter einer Stunde zu schaffen und Heidelberg ist eh immer eine Reise wert.

Das A und O einer jeden Fahrt (ob mit Auto, Bus oder Bahn) ist bei uns der Proviant. Krümel lässt sich bevorzugt mit Essen ablenken, wenn er länger sitzen bleiben muss. Wir verlegten unsere Anreise daher auf den frühen Vormittag, um in der Bahn gemeinsam zu frühstücken. Schon am Vorabend hatten mein Mann und ich genug Proviant für eine ganze Fußballmannschaft zerschnibbelt und vertuppert. So kauten wir die erste Hälfte des Weges unsere mitgebrachten Brote und Gemüsesticks.

Gegen Ende der Fahrt wurde es langsam unangenehm voll in der Bahn. Doch glücklicherweise war Krümel von den anderen Fahrgästen abgelenkt und die meiste Zeit mit Beobachten und Winken beschäftigt.

Am Hauptbahnhof angekommen nahmen wir die nächste Bahn in die Innenstadt. Auch diese Bahn war kuschelig voll, doch die Fahrt dauerte nur ein paar Minuten. Dann waren wir an unserem ersten Ziel angelangt: Der Fußgängerzone.

Apropos Ziel: Wir haben uns im Vorfeld keine Route überlegt, sondern wollten an diesem Tag immer der Nase lang. Mit einem Kleinkind, das einfach alles und jeden interessant findet, kommt man eh nie weit. So gingen wir die Einkaufsstraßen vor- und zurück, schauten in dem ein oder anderen Laden vorbei, drehten jeden Kieselstein zweimal um und begutachteten jedes Schaufenster. In einem Schuhgeschäft nutzten wir die Gunst der Stunde und kauften dem Nachwuchs neue Sandalen.

Kinderschuhe Sandalen

In einem Straßencafé am Anatomiegarten nahmen wir unser zweites Frühstück mit lecker Bircher Müsli ein.

Bircher Müsli

Anschließend schlenderten wir im Schneckentempo weiter in Richtung Altstadt. Am Marktplatz legte Krümel ein Nickerchen ein und wir gönnten uns eine Tasse Kaffee.

Heidelberg Marktplatz

Ein Ziel, das sich in Heidelberg immer lohnt, ist die Schlossruine, die am Hang über der Stadt thront. An Stelle des Fußwegs wählten wir die Bergbahn, die die Besucher alle zehn Minuten direkt hinauf bringt. Da kommt sie auch schon!

Heidelberger Bergbahn

Krümel fand das alles natürlich ziemlich spannend.

Aussicht aus der Heidelberger Bergbahn

Oben angekommen empfing uns eine tolle Aussicht über das Tal. Schön, gell?

Heidelberg_2016_06

Aussicht vom Heidelberger Schloss

Wir sammelten eine Weile fleißig Steinchen und spazierten noch ein wenig um die Ruine herum.

Heidelberger Burgruine

Am spannendsten war für Krümel jedoch die angrenzende Baustelle, von der wir ihn kaum wegbekamen.

Gabelstapler

Die Zeit verflog und wir machten uns auf den kurzen Marsch zurück in die Altstadt. Krümel durfte auf Papas Schultern reiten und war selig, aber auch wir Großen hatten Spaß und freuten uns schon aufs Abendessen.

Heidelberg Innenstadt Heidelberg - Weg vom Schloss in die Altstadt

Heidelberg Abstieg vom Schloss

Zum Abendessen bekamen wir noch ein Plätzchen in einem gemütlichen Biergarten direkt an der Alten Brücke.

Alte Brücke Heidelberg

Das Essen hatten wir noch von einem Besuch mit Freunden vor ein paar Jahren gut in Erinnerung und wurden auch dieses Mal nicht enttäuscht.

Käsespätzle mit Salat

Kugelrund gefuttert schlenderten wir anschließend noch ein wenig über die Alte Brücke und am Neckarufer entlang. Dort ließ sich die Abendsonne so richtig genießen.

Heidelberg_2016_14 Heidelberg Alte Brücke

Schwupp! – war unsere Zeit im schönen Heidelberg auch schon vorbei. Wir freuen uns schon aufs nächste Mal!

Noch ein Tipp für alle, die einmal ohne bzw. mit größeren Kindern nach Heidelberg reisen möchten: Mehrmals im Sommer findet dort die Schlossbeleuchtung statt. Dazu gehört auch ein abschließendes Feuerwerk direkt über dem Neckar, das man von den Wiesen am Ufer aus wunderbar genießen kann. Ich war schon zwei Mal dabei und freue mich schon darauf, Krümel das erste Mal mitzunehmen.

Unterwegs in Heidelberg
Markiert in:    

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: