Der Samstag begann wie ein Samstag zu beginnen hat: Mit lecker Brötchen, Milchkaffee und überraschend leckerem Preiselbeersenf – einem Mitbringsel von unserem Bodenseeurlaub.

Frühstück Brötchen Milchkaffee Gemüse Senf

Auf dem Weg vom Bäcker nach Hause, hat Krümel übrigens von einem lieben Nachbarn noch neue Spielzeugschlüssel geschenkt bekommen, weil er seine kürzlich verloren hat. Ich liebe unsere Nachbarn!

20161112_161254.jpg

Mittags habe ich die Zeit genutzt, um an Krümels Adventskalender weiter zu basteln. Ich verliere nur langsam die Hoffnung, dass ich noch rechtzeitig vor dem 1. Dezember damit fertig werde.

Karton mit Holzfrüchten für den Adventskalender

Am Nachmittag packten wir den am Freitag gebackenen Zitronenkuchen ein und aßen ihn während eines kleinen Herbst-Spaziergangs an der frischen Luft.

Wiese voll mit gelbem Laub und Baumstämme

Weil die Raben (oder sind das Krähen?) so neidisch guckten, verfütterten wir unsere gesammelten Eicheln an sie.

Rabe Krähe sitzt auf dem Boden

Auf dem Nachhauseweg trafen wir unsere Nachbarn, die uns zum Spielen und Tratschen einluden. Dort durfte Krümel den Hund füttern, mit ihm Ball spielen und die Katze streicheln. Ich glaube, viel besser konnte der Tag aus Kindersicht nicht werden.
Obendrein machten wir mit den Nachbarn noch spontanes Kuchen-Wichteln und tauschten gegen leckeren Marmorkuchen. Yeah!

Marmorkuchen

Nun war es schon ziemlich spät geworden und wir kochten zuhause noch schnell Pasta aglio e olio.

Pasta aglio e olio

 

Heute waren wir bei lieben Freunden zum Brunch eingeladen. Die haben sich richtig ins Zeug gelegt, um uns zu verwöhnen. Drum bog sich am Vormittag der Tisch vor lauter Leckereien.

Brunch Frühstück Tisch

Zum Nachtisch gab es Milchreis mit Kirschen. Muss ich erwähnen, dass ich spätestens ab diesem Zeitpunkt im 7. Himmel war?

Milchreis mit Kirschen und Apfelmus

Auf dem Heimweg schlief uns Krümel ein. Leider nur für fünf Minuten. Danach war er wieder fit wie ein Turnschuh und all unsere Einschlaf-Bemühungen wurden gekonnt ignoriert. Also machten wir uns gleich wieder Ausgehfertig und liefen weiter in Richtung Zoo. Dabei erhaschten wir einen Blick auf den Schlitten vom Weihnachtsmann. Vom Besitzer leider weit und breit keine Spur.

Weihnachtsschlitten ohne Weihnachtsmann

Im Zoo waren wir nicht die Einzigen, die die Sonnenstrahlen in vollen Zügen genossen.

Pelikane genießen auf einer Wiese die Sonne

Wir fanden sogar eine riesige Pfauenfeder am Wegesrand. Die musste natürlich mit.

Pfauenfeder

Zuhause dezimierten Krümel und ich eine Kiste Mandarinen.

Eine Kiste mit vielen Mandarinen

Unfassbar, dass nach dreieinhalb Mandarinen und einer Banane dann auch noch Lebkuchen in den kleinen Mann reinpasste.

Lebkuchen und Dambedei auf einem Teller

Am späten Nachmittag bekochte uns Krümel mit den ausgefallensten Teesorten aus der Spielküche. Während ich am Kokos-Tee schlürfte, bekam der Affe Minztee mit einer Prise Tomatenmark.

Einen Blumenturm für Mama gab’s auch noch.

Turm aus Blumen von Lego Duplo

Krümel und ich drehten noch eine Runde durch die der Badewanne und dann ging’s ab in die Küche zum Gemüseschnibbeln für den Hackfleisch-Gemüse-Feta-Auflauf.

Buntes Gemüse mit Paprika, Karotten, Zucchini und Auberginen

Dank des ausgefallenen Mittagsschlafs fiel das Zubettbringen sehr kurz aus. Und ich hoffe einfach mal mit all der Naivität, die ich aufbringen kann, dass das nicht der Anfang vom Ende des kindlichen Mittagsschlafs war.

Jetzt gönne ich mir noch eine Tasse Tee (ohne Tomatenmark) und ist da nicht noch etwas von dem Kuchen übrig…?

 

Mehr Wochenenden in Bildern findet ihr wie gewohnt bei Susanne Mierau auf „Geborgen wachsen„.

Unser Wochenende in Bildern 19./20. November 2016 #WIB
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: